Kunst in Dorf und Landschaft

Der Springhornhof ist ein einzigartiger Ort für zeitgenössische Kunst inmitten der Lüneburger Heide, der auch überregional große Anerkennung findet. In den Stallungen des ehemaligen Bauernhofs stellen aktuelle internationale KünstlerInnen ihre Werke aus und entwickeln neue Projekte in Bezug zu Dorf, Natur und Landschaft.
Auf dem Heuboden finden Künstlergespräche, Kinderprogramme und Workshops statt. Im Garten zeigt der Bildhauer HAWOLI, der in der Remise lebt und arbeitet, seine Skulpturen. Der Hühnerstall dient als Gastatelier, der Treppenspeicher beherbergt das „Institut für Paläolithische Archäologie“ des Künstlers Mark Dion und in der Diele betreibt die Künstlerinnengruppe myvillages einen „Internationalen Dorfladen“.
Im Springhornhof bekommt auch man alle notwendigen Informationen, Lagepläne und Leihfahrräder, um sich auf den Weg in die Neuenkirchener „Kunstlandschaft“ zu machen. Eingebettet in  Felder, Wälder und Wiesen rund um das Dorf kann man entlang eines Fuß- und Fahrradrundwegs mehr als vierzig eindrucksvolle Landschaftskunstwerke internationaler KünstlerInnen wie Tony Cragg, Timm Ulrichs, Mark Dion, Christiane Möbus, Mutter/Genth oder Elmgreen & Dragset erkunden. 

bis 22. Dezember
Ausstellung
JOHAN THURFJELL – Ascend/aufsteigen
Eintritt frei. 
Es gelten die aktuellen Corona-Regelungen für den Heidekreis.

bis 22. Dezember  Di – Fr 14 – 18 Uhr
ADVENT IM „INTERNATIONALEN DORFLADEN“
Schönes, Praktisches und Köstliches von Mitgliedern, Nachbarn und Freunden des Springhornhofs
Im Dorfladen gilt 2G
Wer lieber alleine stöbert, kann gerne einen Termin außerhalb der Öffnungszeiten vereinbaren.

Es gibt neue handgezeichnete Briefkarten von Friederike Hatesohl, frisch geerntete Walnüsse und struppige Reisigbesen aus Tewel, Quittengelee aus dem Ateliergarten und handgefertigten Christbaumschmuck von Tante Gertrud. Neu im Sortiment sind Flaschenöffner aus Horn, Lennarts scharfes Chilliöl, pittoreske Tannenbäume aus der Zierkerzenfabrik Walsrode und stylische Stabkerzen aus eigener Produktion.
Aus den Beständen des Kunsthändlers Karlheinz Krieg, der in Neuenkirchen und Westafrika gelebt hat, kommen Tischdecken in Wachsbatik, Figure und dekorativer Glas- und Bronzeschmuck. In der „Second-Hand-Abteilung“ gibt es jede Menge Kunstbücher, Plakate und ein Sammelsurium von Weihnachtsdekoration aus Zweiter Hand.
Selbstverständlich erhält man im „International Village Shop“ auch weiterhin Dorfwaren wie den „Heidekartoffelschlafsack“, rumänische Hocker, irische Caravan-Blumentöpfe und den druckfrischen Tagelöhnerkalender aus Ungarn. Diese und viele andere Dinge haben die drei Künstlerinnen der Gruppe myvillages mit Dorfbewohner_innen in aller Welt erfunden.